Nach dem Tode dem Leben dienen

Körperspende am Institut für Anatomie und Zellbiologie


Für Ihr Interesse und Ihre eventuelle Bereitschaft, Ihren Körper dem Institut für Anatomie und Zellbiologie der Universität Würzburg für die Ausbildung der angehenden Ärzte, für die medizinische Fort- und Weiterbildung von Ärzten, sowie für die wissenschaftliche Forschung und Lehre zur Verfügung zu stellen, möchten wir uns herzlich bedanken.

Mit Ihrem Entschluss würden Sie nicht nur der Ärzteschaft, sondern auch der Gesamtbevölkerung einen großen Dienst erweisen.
 
Um unsere Hochachtung für Ihre eventuelle Bereitschaft auszudrücken, erlauben wir uns, das Schreiben des Sekretärs der Deutschen Bischofskonferenz vom 16. Januar 1980 auszugsweise zu zitieren:

Man kann vom sittlichen Standpunkt aus denjenigen nur dankbar sein, die aus Dienstbereitschaft für das allgemeine Wohl über den Tod hinaus ihren Körper zu Untersuchungs- und Lehrzwecken zur Verfügung stellen.

Wir als Julius-Maximilians-Universität Würzburg möchten uns bereits heute im Namen der Medizinstudenten, der Ärzteschaft, der medizinischen Wissenschaft und Forschung und des Instituts für Anatomie und Zellbiologie für Ihr Interesse, Ihre Opferbereitschaft, wahre Menschlichkeit und Nächstenliebe bedanken.

Grundsatz im Umgang mit anatomischen Präparaten (PDF)


Gemeinschaftliches Grab
der Körperspender
auf dem Waldfriedhof
in Würzburg

 

Die Inschrift lautet:

Zum Gedächtnis der Men-
schen, die nach ihrem
Tode zur Ausbildung
junger Ärzte beitrugen.

Die Medizinische Fakultät
der Universität Würzburg


Hier können Sie das neue Informationsblatt "Körperspendenvereinbarung" (Version vom Januar 2016, PDF) herunterladen

Weitere Informationen erhalten Sie von unserem Hausverwalter,
Herrn Eichelmann (Tel. 0931-3182790) oder Frau Diker (Sekretariat, Tel. 0931-3182483).